Heiratsanzeigen: Er sucht sie

(Leseprobe - veröffentlicht in "Witzick 1")

Bescheiden:
Hier bekommen Sie es mit einem Geizhals zu tun, der Ihnen jede unnötige Ausgabe vorhalten wird. Als unnötig gelten für ihn: die nur einmalige Verwendung eines Teebeutels, Bohnenkaffee statt Caro, Heizung statt dicker Pullover. Nur mit Mühe werden Sie ihn davon überzeugen können, daß die Anschaffung eines Herdes gegenüber der steinzeitlichen Feuerstelle gewisse Vorteile hat.

Gut situiert:
Der Mann kann seine ca. 50 qm große, abschließbare Wohnung mit Strom- und Wasseranschluß sowie inliegendem WC allein bezahlen. Die Wohnung liegt zudem in einem Stadtviertel mit gehobener Wohnkultur: Der Gehweg vor dem Haus ist gepflastert. Außerdem verteilt der Hausmeister in schneereichen Wintern handliche Klappspaten und kleine Säckchen mit Streugut an die Mieter. Der Service ist in der Miete inbegriffen.
Zum Schutz der Mieter existiert ferner ein professioneller Sicherheitsdienst: Täglich um 21.00 Uhr verrammelt der Hausmeister die Haustür mit einem Eisenriegel und sperrt erst um 6.00 Uhr morgens wieder auf. Er ist der einzige, der einen Schlüssel hat.

Mit Grundbesitz:
Ihr Kandidat hat von seinen Eltern ein unbebautes Wiesenrechteck von ca. 300 qm geerbt. Das Areal, auf dem das Grundstück liegt, wurde unlängst zum Naturschutzgebiet erklärt. Es ist daher weder eine feste Bebauung möglich, noch die Errichtung einer saisonal begrenzten Unterkunft in Form eines Zeltes. Dennoch ist das Grundstück kein totes Kapital: Nutzen Sie es zur Erforschung der einheimischen Flora und Fauna: Sie werden z.B. faszinierende Einblicke in das Liebesleben der Spinnen erhalten und sich dort einige Anregungen für ihr eigenes holen können.

Naturverbunden:
Der Kandidat ist ein großer Fan von Zimmerpflanzen aller Art. Im Wohnzimmer kultiviert er mit kenntnisreicher Sorgfalt die Pflanzenwelt des tropischen Regenwalds. 40 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit von 90 % sorgen für ein angenehmes Wohnklima. Falls Sie weniger schweißtreibende Temperaturen bevorzugen, so können Sie ins Schlafzimmer ausweichen: Hier gedeihen die Flechten und Moose der sibirischen Tundra. Die Jahreszeiten werden dank moderner Klimatechnik naturgetreu nachgeahmt.

Sensibel:
Dieser Mann spürt das Gras wachsen: Hinter einem leichten Hüsteln sieht er die ersten Anzeichen einer Bronchitis, ein gewöhnlicher Schnupfen artet zur Stirnhöhlenvereiterung aus und er legt sich mit leicht erhöhter Temperatur ins Bett, um die bevorstehende Malaria durchzustehen. Jede noch so vorsichtig geäußerte Kritik sieht er als Beweis seines Versagens. Lassen Sie sich nicht von ihm dabei erwischen, wie Sie ein Silberfischchen im Vorratsschrank zerdrücken: Über die Erkenntnis, welch ein brutales, gefühlloses Monster er geheiratet hat, wird er nie hinwegkommen.

Was suchen die Herren wirklich?

Häuslich:
Die Kandidatin darf keinen Beruf ausüben, sie hat sich dem Haushalt hingebungsvoll zu widmen. Ihre Anfragen wegen Kino, Theater, Oper, Tanzengehen gelten als anarchistische Anwandlungen. Folgende Hobbys dürfen Sie betreiben: Handarbeiten, Kuchenbacken, Kreuzworträtsel. Ihre Kleidung hat unauffällig, schlicht und reizlos zu sein. Das Sexualleben wird angenehm berechenbar: einmal pro Woche, Missionarsstellung - im Dunkeln, versteht sich.

Emanzipiert:
Der Inserent ist ein harmoniebedürftiger Charakter, der Konflikte scheut. Ihnen wird die Aufgabe zufallen, ihm die unvermeidlichen Auseinandersetzungen im Alltag vom Leibe zu halten. Ob Sie nun die Handwerker ob ihrer Unzuverlässigkeit zusammen­stauchen, sich im Restaurant beim Geschäftsführer wegen der frechen Bedienung beschweren, ob Sie sich mit einem Autofahrer von 2 m Körpergröße anlegen, der Sie geschnitten hat oder ob Sie bei seinem Chef die Lohnerhöhung durchboxen - Sie werden voll gefordert, und Ihr Mann wird immer hinter Ihnen stehen.


>> Sie sucht ihn